„ Sehr ausdrucksvoll und stimmig phrasiert er und gibt den durchdachten Melodien eine große Wärme und Innigkeit“



 Westdeutsche Zeitung, 15.04.2010

 

Der 1988 in Neuilly-sur-Seine geborene Olivier LAVILLE schloss 2015 sein Musikstudium an der Musikhochschule Freiburg  bei Eric LE SAGE mit dem Master ab. Zur Zeit ergänzt er seine Studien am CNSMDP (Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris). Bereich Musikpädagogik mit dem Ziel eines Certificat d’Aptitude und eines Master. Außerdem ist er im Besitz eines Diplôme de Concert für Kammermusik, das er in der Klasse von Eric LE SAGE und Paul MEYER am CRR (Conservatoire à Rayonnement Régional) in Paris vorbereitet hat.

Die Grundlagen seines Musikstudiums legte Olivier LAVILLE bei Romano PALLOTTINI am CRR de Saint-Maur bei Paris und anschließend, dank eines von der pariser Stiftung Les Amis de la Musique zugesprochenen Förderpreises, bei Arbo VALDMA und Josef-Anton SCHERRER an der Musikhochschule Köln.

Olivier LAVILLE began mit vier Jahren Klavier zu spielen. Ab 1999 war Billy EIDI am CRR de Paris sein Lehrer, und im gleichen Jahr erhielt er den ersten Preis beim Concurso International de Piano San Sebastian. An den Konservatorien von Paris und Saint-Maur erhielt er das D.E.M (Diplôme d’Etudes Musicales) und das D.S.E.M (Diplôme Supérieur d’Etudes Musicales), beide mit der Bestenote (à l’Unanimité avec les Félicitations du jury). Zu diesen Diplomen gehörte die Ausbildung in Klavier Solo, Kammermusik sowie in Musiktheoretischen Fächern wie Kontrapunkt und Harmonielehre.

Während seines Studiums hatte Olivier LAVILLE häufig Gelegenheit, als Solist aufzutreten. Unter anderem spielte er 2008 mit dem Orchestre de Saint-Maur das Klavierkonzert d-moll von HAYDN und 2009 mit dem Orchester der Musikhochschule Köln das Klavierkonzert C-Dur KV467 von MOZART.

Bei Pierre-Laurent AIMARD, Aleksandar MADZAR, Vassily LOBANOV, Georg-Friedrich SCHENK, Prisca BENOIT, Manfred AUST, Kevin Robert ORR nahm Olivier LAVILLE  an Meisterkursen teil. Ferner beriet ihn Cécile HUGONNARD-ROCHE bei Fragen der Korrepetition, so dass er bei verschiedenen Veranstaltungen als Korrepetitor berufen wurde, unter anderen auf der Sommerakademie des Cellisten Claus KANNGIESSER, Professor an der Musikhochschule Köln.

Seit mehreren Jahren tritt Olivier LAVILLE im Duo mit der Cellistin Camille SEGHERS auf, die ihr an der Musikhochschule Köln mit Bestenote abgeschlossen. Das Duo SEGHERS-LAVILLE hatte Gelegenheit, mit Jan VOGLER, Claus KANNGIESSER, Antony SPIRI, Edmond BAERT, Didier POSKIN sowie dem Quatuor DANEL und dem Israel Trio zusammen zu arbeiten. Auftritte waren bisher in Frankreich, Belgien, Schweiz und Deutschland. Mit seinem Engagement für weniger bekannte Werke, auch der Zeitgenössischen Musik, hat sich das Duo bereits beste Kritiken eingeholt.

2015 erschien beim Label Le Chant de Linos unter dem Titel "Ballabile" die erste CD des Duos Laville-Seghers, die mit Stücken von Francis Poulenc, Mel Bonis, Henri Duparc und Claude Debussy ganz der französichen Musik des 19. und 20. Jahrhunderts gewidmet ist.

Im Februar 2015 wurde Olivier LAVILLE eingeladen, beim Opernball der Dresdner Semper-Oper zu spielen. Im Sommer 2015 war er Dozent der Académie Internationale de Musique de Colombes (bei Paris).